Zum Hauptinhalt springen
Logo Deutschfeistritz

Kontakt

T(03127) 41 355

F(03127) 41 355-26

Egde@deutschfeistritz.gv.at

Amtsstunden 

Dienstag - Freitag: 8 - 12 Uhr

zusätzlich am Nachmittag:

Dienstag: 14 - 18 Uhr

Mittwoch: 14 - 17 Uhr

Sprechstunden Bürgermeister

Dienstag: 15 - 18 Uhr

oder nach Terminvereinbarung

Blochziehen

Deutschfeistritz lässt alten Brauch wieder aufleben!

 

Am Faschingssamstag, den 18. Februar 2023 organisiert der Traktorenverein Deutschfeistritz ein historisches Blochziehen.

 

 

Namensgebend ist das „Bloch“ ein langer entasteter Baumstamm. Dieses steht für einen Pflug,  der die Erde der Äcker für die Aussaat aufreißt und damit eine reiche Ernte beschwört. Ein Akt der besondere Fruchtbarkeit verheißen soll und den Frühlingsbeginn einläutet.                                                              

Daraus entwickelte sich der beliebte Fasnachtsbrauch in der Ost- und Weststeiermark. Dabei galt, wenn im Dorf das ganze Jahr über niemand geheiratet  hatte, musste eine „Braut“ aus dem Wald geholt werden, um einen Junggesellen aus dem Ort zu ehelichen.                                                                                       

Dabei zogen die „sitzen gebliebenen" Burschen und Mädchen den festlich geschmückten Baumstamm die sogenannte „Bloch- oder Waldbraut“ durch die Straßen des Dorfes.  Auf dem Stamm der „Bräutigam“ in Frack und Zylinder.

Früher hielt man bei jedem Hause, in dem eine heiratsfähige Tochter lebte an und sägte vom Ende des Bloches eine Scheibe herunter, die dann dem Dirndl überreicht wurde, damit es noch ein Jahr darauf sitzen konnte. Daher der Urteilsspruch für die Blochzieher und Blochzieherinnen:
„Weil wir nicht getreten in das Ehejoch darum müssen wir ziehen das schwere Bloch“                                                                                                         

Die Traditionsfiguren wie Wegauskehrer,  Kutscher, Waldteufel, Grüner, Gschalla- und Strohmandln („Laschi“), die Kutsche mit dem Brautpaar gefolgt von der „Verlassenen“  mit dem Wagerl (Ausstattung) und dem Standesamt führen den Zug an.

Der Teufel am Ende des Blochs versucht diesen aufzuhalten. Zusätzlich finden sich noch Gestalten wie der Bär, der den Winter vertreiben soll und die Schermandln, die Habergeiß,  der Heangreifer, der Sensenmann, diverse Handwerksberufe (meist mit Hammer) und viele andere traditionsreiche Figuren.                                                                               

In der Mitte des Stammes steckt ein bunt geschmücktes Fichtenbäumchen, der sogenannte Lebensbaum.

Ursprünglich fand dieser Brauch auch nur in jenen Jahren statt, in denen es im Vorjahr keine Hochzeit gegeben hat.   

Erwähnt wurde dieser Brauch in der Steiermark bereits um 1880.

Besonders bekannt ist das Blochziehen von Fiss in Tirol, welches 2011 in das Nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO in Österreich aufgenommen wurde.

Termin:

Samstag, 18.02.2023:             13:00 – 14:00 Uhr      Peggau, Franz Tieber Platz

                                               14:30 – 15:30 Uhr      Deutschfeistritz, Marktplatz

                                           ab 16:00 Uhr Feuerwehr Deutschfeistritz, Abschlussveranstaltung

 

Information:    Traktorenverein Deutschfeistritz, Obmann Peter Ebner, +43 664 9606213